Willkommen bei der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau (VAEB)

Sehr geehrte Versicherte!
Sehr geehrter Versicherter!

Die gesetzlichen Bestimmungen zum neuen Pensionskonto sind bei allen Pensionsversicherungen weitgehend gleich geregelt.
Das bedeutet, dass für bei der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau (VAEB) versicherten Personen, die ab dem 01.01.1955 geboren sind, ebenfalls ein Pensionskonto geführt und mit 01.01.2014 eine Kontoerstgutschrift ermittelt wird.

Besonderheiten der knappschaftlichen Pensionsversicherung

Für jene versicherten Personen, die, auf Grund der Leistung eines Zusatzbeitrages in Höhe von 5,5 % der Beitragsgrundlage zur gesetzlichen Pensionsversicherung, der knappschaftlichen Pensionsversicherung zugehörig sind, gelten Sonderregelungen.

Die VAEB möchte Sie in Folge über die Besonderheiten der knappschaftlichen Pensionsversicherung informieren:

Vergleichsberechnung

Für versicherte Personen, die am Pensionsstichtag der knappschaftlichen Pensionsversicherung unterliegen, ist das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz (ASVG) in der am 31. Dezember 2004 geltenden Fassung bis zum Jahr 2025 weiterhin anzuwenden, wenn dies nach der Durchführung der Pensionsberechnung nach den Bestimmungen des Allgemeinen Pensionsgesetzes (APG) für die genannten Personen günstiger ist.

Das bedeutet, dass zum Vergleich eine Pensionsberechnung nach den bisherigen Bestimmungen des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes zu ermitteln und der Pensionsberechnung nach dem Allgemeinen Pensionsgesetz (Pensionskonto/Kontoerstgutschrift) gegenüberzustellen ist. 

Die für die Versicherte/den Versicherten errechnete günstigste Leistung kommt zur Auszahlung (siehe dazu rechts „Mehr zum Thema“). 

Diese Regelung gilt auch für jene knappschaftlich versicherten Personen, die erstmalig ab dem 01.01.2005 (Einführung des Allgemeinen Pensionsgesetzes – Pensionskonto) Versicherungszeiten erworben haben.

Knappschaftliche Sonderleistungen

Des Weiteren bleiben alle weiteren Sonderleistungen des knappschaftlichen Pensionsrechtes aufrecht. Es darf im Speziellen auf die Gewährung eines Leistungszuschlages (eigener Pensionsbestandteil), für die Ausübung wesentlich bergmännischer Tätigkeiten, hingewiesen werden. Dieser Leistungszuschlag wird nach den Bestimmungen des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes errechnet und nach Durchführung der obgenannten Vergleichsberechnung, der günstigsten Leistung hinzu gerechnet (siehe dazu rechts „Mehr zum Thema“).

Wechsel der Leistungszuständigkeit

Für jene versicherten Personen, die am Pensionsstichtag nicht bzw. nicht mehr der knappschaftlichen Pensionsversicherung zugehörig sind, erfolgt die Berechnung ausschließlich nach den Bestimmungen des Allgemeinen Pensionsgesetzes (Neues Pensionskonto/Kontoerstgutschrift). Die erworbenen knappschaftlichen Versicherungsmonate bis 31.12.2013 (Einführung des neuen Pensionskontos/Kontoerstgutschrift zum 01.01.2014), auf Grund der Leistung eines Zusatzbeitrages, werden in der Kontoerstgutschrift durch die Berücksichtigung der knappschaftlichen Berechnungsvorschriften abgegolten (siehe dazu „Mehr zum Thema“).

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Servicestellen. Wir stehen Ihnen gerne für ein Beratungsgespräch zur Verfügung.

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und besuchen Sie unsere Homepage (www.vaeb.at).